Wolferschwenda
Wolferschwenda

Christvesper

„Gott sei Dank“ ,dass es Menschen gibt, die für andere etwas tun. Völlig ohne Eigennutz aber mit Herzblut.

Unserer Kirchenältesten Jeanine Felsmann und ihrer Familie ist es zu verdanken, dass wir auch in diesem Jahr eine Christvesper in der St. Nicolai Kirche feiern durften. Danke dafür.

Die Gottesdienstbesucher empfing ein festlich geschmückter Altar, überall strahlte das Kerzenlicht und ein großer Weihnachtsbaum erhob sich neben dem Altar.

Auf der obersten Empore waren weihnachtliche Trompetenklänge, gespielt von Bruno Schüler, zu hören.

Ein wunderbarer Empfang und sofort war das Gefühl von Weihnachten da.

Lukas Anton lies uns noch einmal die Worte aus der Bibel hören, was damals in dunkler, kalter Nacht geschah.

Aber das Allerwichtigste sind, nicht nur zur Christvesper, die Kinder.

Angeline, Lea, Lia. Leonie, Geraldyne, Samira, Fynn, Hannes und die kleine Marlene – waren die diesjährigen Krippenspielkinder. Zusammen mit Jeanine Felsmann studierten sie schon lange Zeit vorher das Krippenspiel ein. Trotz Aufregung und Ungeduld spielten sie die wunderbare Geschichte der Geburt Jesu und zeigten uns einmal mehr, warum wir eigentlich das Fest der Liebe feiern.

Ein herzliches Dankeschön dafür.

Musikalisch umrahmt wurde die Christvesper von Saskia und Luca Felsmann. Wie immer waren beide perfekt auf einander abgestimmt. Zum ersten Mal freuten sich die Gottesdienstbesucher auf ein Gitarren-Duett von Amon Nitschke und Luca Felsmann .Super.

Emotional wurde es dann bei der Predigt von unseren Kirchenältesten. Sie zeigte uns, wie die uralte Geschichte von der Geburt Jesu auch heute noch in unsere Zeit passt. Dass es nicht jeden von uns so gut geht und das es auch Menschen gibt, die noch wissen was Nächstenliebe ist. Dabei sind die Kinder das Wichtigste und mit jeder Geburt bringen sie Hoffnung in die Welt. Trotz allem Unheil und Streit, sollten die Menschen das Licht der Hoffnung nicht verlieren.

Ein wunderbarer Weihnachtsgottesdienst, in dem Glauben, Hoffnung und Liebe gefeiert wurden.

Mögen wir noch lange Weihnachten in uns tragen.

 

Nicole Anton

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Jeanine Felsmann

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.